Kraftklub: Randale Live

Movie

Kraftklub: Randale Live

Zum Abschluss eines triumphalen Jahres erscheint mit »Randale« eine üppige Dokumentation der Kraftklub-Tour zum Nummer-Eins-Album »In Schwarz«. Man muss sich das einfach noch mal klar machen: Vor ziemlich genau zwölf Monaten erschien das zweite Kraftklub-Album »In Schwarz«, das ebenso wie das Debüt auf Anhieb von null auf eins in die Charts einstieg. Seitdem wurden Kraftklub bei der 1LIVE Krone zur besten Band national gewählt, fuhren mit dem In-Schwarz-Konvoi durchs ganze Land, gewannen einen Echo, brachten die bereits dritte Ausgabe des bandeigenen Festivals Kosmonaut über die Bühne, bekamen Gold für mehr als 100.000 verkaufte Exemplare von »In Schwarz« verliehen. Vor allem aber begaben sich Kraftklub auf mehrere Tourneen, während derer sie zahlreiche umjubelte Konzerte in den Clubs, Hallen und auf den Festivals der Republik spielten. Und weil so ein Kraftklub-Konzert im Rausch der Gefühle verdammt schnell vorbeigeht, gibt es jetzt »Randale. Das komplette »Randale«-Set setzt sich aus zwei Tourdokumentationen und einem kompletten Live-Konzert aus der Berliner Max-Schmeling-Halle vom 06. März 2015 zusammen, außerdem erscheint »Randale« in abgespeckter Form als Live-CD. Wer wirklich ins Herz dieser Band vordringen will, wer verstehen will, wie Kraftklub ticken und was sie motiviert, der kommt an »Randale« nicht vorbei. Das größte Verdienst aller drei Filme ist die Tatsache, dass sie auf kongeniale Weise die Bandchemie anfangen. Nichts wurde beschönigt, zurechtgebogen oder nachträglich korrigiert. Der Vorteil von Langzeitdokumentationen ist ja ohnehin, dass man irgendwann die Anwesenheit der Kameras vergisst. Dass es auch hier so war, spürt man instinktiv. Wer Kraftklub kennt, wird bestätigen: So sind die wirklich. Die Kameraarbeit beim großen Konzert in Berlin schließlich sprengt das Format des konventionellen Konzertfilms mit raumgreifenden Bildern, die zur gleichen Zeit enorme Tiefe wie Wärme und Intimität vermitteln. Die Kamera scheint überall gleichzeitig zu sein, man fühlt sich, als stünde man abwechselnd in der ersten Reihe, auf den Rängen, hinter der Bühne. So wird die Show in der Schmeling-Halle zu einem magischen Moment: Casper und KIZ bestreiten Gastauftritte, Kraftklub agieren in absoluter Bestform, das Publikum hyperventiliert. »Ich will nicht nach Berlin«, »Unsere Fans«, »Scheißindiedisco« – jeder Song ein Hit, jede Zeile ein Slogan. Und am Ende tanzen alle halbnackt über die Bühne und es gibt Champagner. Es war das beste aller Jahre!

Genres

Concert Films

Cast

Rating

Rating not available

Year

2015